Top Tab Content

Die Story

Im Jahr 2386 machte sich die erste USS Trinity auf, um die unendlichen Weiten der Galaxis zu erforschen. Die USS Trinity ist eine modifizierte Version der Prometheus-Klasse, die genaue Bezeichnung lautete nun Prometheus II Klasse. Entwickelt in der San Francisco Flottenwerft. Zu dieser Zeit stand sie unter dem Kommando von Capt. Destiny Morphane, einer Trill-Deltanerin. Nach mehrmaligen Auseinandersetzungen mit der Rasse der kriegerischen Clifonga, wurde die Trinity schließlich beim letzten Aufeinandertreffen zerstört. Die Crew konnte sich auf einen Klasse M Planeten retten.

Die auf der McKinley Werft im Bau befindliche USS Cherokay NCC 13840, ebenfalls ein Schiff der Prometheus II Klasse, wurde dann in USS Trinity NCC 76661 A umbenannt. Während zahlreicher Missionen, entdeckte die Trinity unter anderem im Beta- Quadranten einen interdimensionalen Tunnel, welcher zu einer neuen Milchstraße führte, die aber 12 Milliarden Jahre älter war als die unsrige. Nach einem Landurlaub auf Baku quittierten Capt. Morphane und ihre Schwester, die damalige Chefwissenschaftlerin Derana Morphane, den Dienst und schlossen sich dem Spezialarchäologenteam von Admiral Ja`Tar`Ekan um diese neue unbekannte Milchstraße zu erforschen, in der noch nie ein Mensch zuvor gewesen ist.

Im Jahr 2388 übernahm der Vulkanier Demetrius Trek das Kommando über die Trinity.

Die Föderationspräsidentin Anne Providence, welche 2379 dieses Amt übernahm, bewirkte nach dem Dominion Krieg zahlreiche Veränderungen. Feinde wie Bajor und Cardassia schlossen nach längeren Verhandlungen Frieden. In weiser Voraussicht setzte sich die Föderationspräsidentin für die Souveränität des cardassianischen Reiches ein und gab den Cardassianern die im Dominionkrieg besetzten Gebiete zurück, mit Ausnahme der umstrittenen Systeme, welche der Grund für die Entstehung des Maquis waren. Auch setzte sie sich für das Dominion ein, welches bedingungslos kapituliert hatte. Ihre Milde und Güte brachte ihr viel Respekt und Hochachtung im gesamten Alpha-, Beta- und Gamma-Quadranten ein. Bajor trat einige Zeit später der Föderation bei und die Cardassianer schlossen einen Friedensvertrag mit der Föderation. Nur das romulanische Reich das durch den Shinzon Zwischenfall stark zerüttet wurde und 2 verschiedene Fraktionen aus der Taufe hob, die nach Shinzons Tod die Macht wollten, bedeckte all das mit einem großen Schatten. Und dann kam es zu einem folgenschweren Ereignis das alles veränderte im Jahr 2387. Als der Hobus Stern sich in eine Supernova verwandelte und Romulus vernichtete. Die Föderation bot den Romulanern Hilfe und Unterstützung an. Und obwohl das, nach allem was geschah meinen sollte jetzt konnte man einen neuen Versuch starten die Romulaner in die Föderation zu intigrieren, weigerten sich gewisse Schlüsselpersonen weiterhin hartnäckig. Trotz allem gab es durch viele Verhandlungen eine neue Art der Verständigung zwischen Föderation und den Romulanern. Dies führte zu mehreren Austauschprogrammen. Und so geschah es das sogar vereinzelte Romulaner auf Schiffen der Sternenflotte ihren Dienst absolvierten. Mit den Vulkaniern kam es auch zu mehreren Sitzungen und Gesprächen um den Versuch sich wieder näher zu kommen zu festigen. Aber im Laufe der Zeit hatten sie sich beide viel zu weit voneinander entfernt, um wieder eine gemeinsame Kultur sein zu können. Doch vielleicht eines Tages... Trotz allem wurde der Vertrag von Algeron, der bislang den Einsatz von Tarntechnologie auf Föderationsschiffen verbot, geändert. So das nun Schiffe der Sternenflotte Tarntechnologie nutzen durften, wenn man sich an gewisse Klauseln hielt. Trotzdem sahen es viele Romulaner als Fehler an, enger mit der Föderation und der Sternenflotte zusammen zu arbeiten. Auch der Tal`Shiar der mittlerweile zwar stark geschwächt, aber immer noch mächtig genug war um eine Gefahr zu sein, schmiedete weiter fleißig Intrigen und Ränkespiele, um das schwer neu aufgebaute Vertrauen zwischen den Romulanern und der Föderation zu zerstören. Die Klingonen, welche zwar ungehalten über den vorerst provisorischen Friedensvertrag der Föderation mit den Romulanern waren, bewahrten ihre Souveränität, und blieben zumindest vorerst Verbündete der Föderation.

Die große Allianz, welche zum bekämpfen des Dominions gegründet wurde, sollte zumindest vorerst fort bestehen. Da diese Gemeinschaft immer noch von einem mächtigen und gefährlichen Feind bedroht wurde. Die Borg. Obwohl es eine Zeit gab wo man dachte die Gefahr durch diese halb kybernetischen Wesen sei ein für alle Mal gebannt (siehe Star Trek Destiny Trilogie) gab es erste Anzeichen das sie trotz allem Anschein nach immer noch aktiv waren. Dieser gemeinsame Feind und die Erkenntnisse über neue Spezien, welche die Voyager gesammelt hatten, half den Beteiligten beim Zusammenhalt und dem sich näher kommen bis zum heutigen Zeitpunkt, dem Jahre 2396. Trotz allem kam es gelegentlich zu kleinen und auch etwas größeren Auseinandersetzungen mit den Romulanern, Klingonen und Cardassianern...  Bedingt durch die ganzen politischen und internen Situationen die seid der Shinzon Krise und der Zerstörung von Romulus hervortraten. Dadurch zeigte sich dementsprechend, wie schwer es fiel, die Vergangenheit hinter sich zu lassen. Spezies 8472 trug auch einen ganz erheblichen Teil dazu bei in dem sie mehrere politische Schlüsselpersonen der einzelnen Planeten durch ihre eigenen ersetzen, und so für eine geraume Zeit lang die Machtverhältnisse zu ihren Gunsten nutzten. Bis man es durch verschiedene Begebenheiten herausfand das Spezies 8472 diverse politische Hauptposten infiltriert hatte inklusive Erde, Q`onos usw. Auch die Bewahrer machten auf ihre eigene Art und Weise darauf aufmerksam. Nachdem Spezies 8472 praktisch enttarnt worden waren, zogen sie sich vorerst zurück.

Zu allem Unglück kamen Krankheiten und Seuchen auf verschiedenenen Planeten hinzu wie z. B. auf Andoria . Auch die Bildung des Typhon Paktes brachte Komplikationen innerhalb der UFP. Ein Verbund von Planeten dem unter anderem die Gorn, Orion, die Breen und noch ein paar andere Fraktionen angehörten, was die ganze politisch planetarische Situation der UFP und der Sternenflotte nicht gerade erleichterte.

Seit den 80er Jahren des 24. Jahrhunderts dienten nun Menschen, Betazoiden, Deltaner, Conerianer (eine echsenartige Rasse aus dem Delta-Quadranten), Vaaraner (eine Kriegerrasse aus dem Beta-Quadranten), Bolianer, Andorianer und vereinzelt Romulaner Klingonen, Cardassianer und sogar Ferengi an Bord von Schiffen der Föderation. Ihre gemeinsame Aufgabe: Die Erforschung unbekannter Galaxien und unbekannter Zivilisationen. Sowie die allergrößte Mission: Sich untereinander zu verstehn, auszutauschen und somit eine ganz neue Ära der Verständigung aufzubauen.

Nachdem Demetrius Trek sein Kommando nach mehreren lebensgefährlichen Missionen abgab (denn er starb im Kampf mit einer höheren Macht und konnte nur durch die Übertragung seiner Katra wieder zurückgebracht werden, was der Crew der Trinity auch gelang) übernahm der Erste Offizier Cmdr Robin B. Donovan das Kommando über die Trinity als kommisarischer Captain, um einige Zeit später von Admiral George Townsend zum Captain und gleichzeitig auch zum Kommandanten der Trinity befördert zu werden. Dies geschah Anfang 2392.

2392: Die Trinity hatte eine neue Mission. Nach all den Schlachten und Kriegen in denen die Föderation schwere Verluste erleiden mußte, bekam das Schiff den Auftrag, neue Verbündete zu suchen und die jeweiligen Erstkontakte zu knüpfen. Und das Schiff und die Crew befanden sich zu dem noch auf einer weiteren Mission. Die Trinity war auf der Suche nach den Bewahrern und den Erbauern, jenen uralten Wesen die für die Erschaffung allen humanoiden Lebens verantwortlich waren. Sie flogen mutig dorthin wo noch niemals ein Mensch... wo noch niemals jemand zuvor je gewesen ist....

      "learn the past, watch the present and create the future"
        (Leitspruch der U.S.S. Trinity auf ihrer Widmungstafel)

Nachtrag: Die USS Trinity war im tiefen Beta-Quadranten das Sonderkommando der Föderation. Da sie auch als politisches Symbol für die Zusammengehörigkeit aller Völker der UFP steht, wurde bei der Zusammenstellung der Crew besonders darauf geachtet, mindestens einen Vertreter jeder Spezies an Bord zu haben. Außerdem befindet sich zum Zwecke der Repräsentation ein diplomatisches Corps der Förderation an Bord, um im Beta-Quadranten neue Beziehungen zu knüpfen. 
Dies wurde dadurch noch hervorgehoben das die Crew der Trinity eigene Uniformen trug die diesen Status verdeutlichen. Das Material aus dem die neuen Uniformen bestanden nannte sich Aganarit, und wurde von der Crew im Beta-Quadranten auf dem Planeten Jajkem 3 entdeckt. Die Uniformen sind hitzebeständig, reißfest, und passen sich dem Körper an. Weitere Eigenschaften des Materials waren noch nicht bekannt. Somit war die Crew gut austaffiert, um sich dem zu stellen was sie auch immer erwartet hat...

Es ist das Jahr 2396: Die Trinity traf auf mehere Völker und Zivilisationen von denen sich einige der UFP anschließen werden. Die anderen sind freundschaftlich verbunden, möchten aber für sich bleiben. Und wieder andere sind in ihrer Entwicklung noch in den Anfägen. Während dieser Mission traf die Trinity auch auf die Demoniaarr, die dunklen Geschwister der Ur-Atlanter von der Erde. Sie gelangten an Omega Partikel und kreierten damit eine furchterregende Waffe, die ganze Sonnensysteme vernichten konnte. Nach dem sinnlosen Versuch mit den Demoniaarr Kontakt aufzunehmen, wurde beschlossen das Schiff zu zerstören, da die Demoniaarr schon den ersten Vernichtungskurs eingeschlagen hatten. Es gab nur eine einzige Möglichkeit das unangreifbare Schiff zu vernichten, es mit der Trinity von innen her zu zerstören. Die Crew wurde komplett evakuiert und die Trinity auf Kollisionskurs im Transphasen/Selbszerstöhrungs Modus in das Demoniaarr Schiff geschickt. Beide Schiffe wurden damit komplett zerstört. Die Crew war auf mehrere Shuttles und Notfallkapseln verteilt. Und als alle in Sicherheit waren, zeigte sich ein Bewahrer der sich schon vorher immer mal wieder seid Beginn dieser Mission zu Erkennen gegeben hatte. Alle Crewmitglieder erhielten das "Geschenk der Erkenntnis" wie der Bewahrer es nannte. Er offenbarte allen die sich dem nicht verweigerten, den Ursprung allen humanoiden Wesens im Universum. Somit hatte die Crew der Trinity eines der elementarsten Fragen des Universums überhaupt beantwortet. Der ein oder andere ist sich aber nicht sicher wie er das zuordnen sollte.

Nach einem längeren Erholungs Urlaub auf der Erde brach die Crew mit der neuen Trinity auf, um dort hin zu fliegen wo wirklich niemand zuvor gewesen ist.

 

 

Latest Events

Keine aktuellen Veranstaltungen.